gruene.at
Navigation:
am 14. Jänner

Die Grünen bekennen Farbe

- Über das Thema, das uns in den letzten fünf Jahren am meisten beschäftigt hat, die Breiteneder-Gründe (EVN-Wiese), ist es merkwürdig still geworden. Der Generationenplan – und damit die Aufschließung und Verbauung der Breiteneder-Gründe – wird möglichst nicht mehr erwähnt.

Da mutet es fast eigenartig an, wenn in der SPÖ-Zeitung steht: „Eine Verbauung der ehemaligen EVN-Wiese steht für uns SozialdemokratInnen außer Frage! Wir stehen zu unserem Versprechen, dass die Wiese nicht verbaut wird, und darüber hinaus respektieren wir das Ergebnis der Volksbefragung!“

Demonstration und Volksbefragung

Denn erst die jahrelangen Bemühungen der BREITENFURTER GRÜNEN, die Wiese zu erhalten, und die von uns organisierte Demonstration gegen eine Verbauung, sowie die von uns erzwungene Volksbefragung haben den Eifer der ÖVP-SPÖ-Koalition gebremst, sechs Hektar Wiese mit fünfstöckigen Wohntürmen zu verbauen.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich die ÖVP in dieser heiklen Frage verhalten wird. Wird sie dazu stehen, dass der Status quo auf der Wiese in der nächsten Legislaturperiode nicht angerührt wird?

Laut Bürgermeister Schredl „lässt sich die Wiese auf Dauer nicht halten“. Damit lässt er alles offen.

Tatsache ist, dass die Besitzerin der Wiese seit 30 Jahren auf Aufschließung hofft, der Gemeinderat diese aber immer abgelehnt hat, was bei Aufschließungszone (Bauhoffnungsland) möglich ist.

Die ÖVP hofft darauf, wieder die absolute Mehrheit zu erhalten. Wenn das gelingt, kann sie alles allein entscheiden und Altbürgermeister Morgenbesser hätte sein Ziel schlussendlich doch noch erreicht.