gruene.at
Navigation:
am 12. März 2016

Neu im Wiesenmonitor: Die Alarmglocken sollten läuten, denn die EVN-Wiese ist nach wie vor im Fokus!

- Bürgermeister und Vizebürgermeister beschweren sich beim Beschlussorgan der Regionalen Leitplanung darüber, dass der Bau von mehr als 100 Wohneinheiten in Breitenfurt mit den Nachbargemeinden abgestimmt werden müsste.

Zitat Morgenbesser:

Auf S. 21 ist die Projektabstimmung von mehr als 100 Wohneinheiten mit den Nachbargemeinden, und in Kapitel „Defensive KFZ Verkehr“ auf S. 61 die Festlegung von Verkehrskontingenten für den KFZ Verkehr festgeschrieben. Bei konsequenter Anwendung stellt das eine Knebelung und damit Verhinderung einer moderaten Weiterentwicklung unserer Gemeinde dar.

Die Ortskernbildung in der zentralen Aufschließungszone und damit die Strukturierung der Ortsteile von Breitenfurt ist größer als 100 Wohneinheiten.

Die Gemeinden rund um Wien lehnen eine derartige Ausweitung der Wohnbevölkerung mittlerweile strikt ab. Sie wollen bestehende Treffpunkte aufwerten, KFZ Verkehr dezimieren, wenn es gar nicht anders geht auch durch Kontingente, und den öffentlichen Verkehr forcieren.

Die Idee der Fahrkontingente kommt also von den umliegenden Gemeinden (SUM), und nicht, wie behauptet, von den Grünen.

Die Umlandgemeinden stellen sich die Frage: Was geht noch im Bezirk Mödling? Landschaftsmäßig, verkehrsmäßig, aber auch was die Versiegelung des Bodens betrifft, da Wasser immer weniger abfließen kann.

Dagegen läuft unser Bürgermeister Sturm. Denn die EVN-Wiese ist nach wie vor in seinem Fokus, wie er bei der letzten Gemeinderatssitzung zugegeben hat.

Warum die SPÖ da mitmacht, ist uns schleierhaft. Darauf angesprochen, wurde uns anfangs erklärt, das hätte mit der Wiese gar nichts zu tun. Später erfuhren wir, dass, solange sie im Gemeinderat sitzen, die Wiese nicht verbaut wird. Allerdings wolle man sich die Zukunft nicht „verbauen.“

Erklärungsbedürftig ist auch, dass der Bürgermeister in der letzten Ausgabe „Unsere Heimat“ zwar von der Abstimmung der Gemeinden in der Regionalen Leitplanung berichtet, aber mit keinem Wort erwähnt, dass er in diesem Zusammenhang in der zentralen Aufschließungszone mehr als 100 Wohneinheiten vorsieht!

Wir Breitenfurter Grüne haben im Sinne des deutlichen Wählerauftrages gegen die Verbauung der Wiese den Antrag gestellt, den Passus zu streichen. Dies wurde von der Koalition abgelehnt.

Klicken Sie hier, um den ganzen Wiesenmonitor zu lesen!