gruene.at
Navigation:
am 7. Februar

Das Feuerwehrauto

Anton Hartig - Ein Erfolgserlebnis auch dank der Breitenfurter Grünen. Anfang 2015 wurde ein Grundsatzbeschluss zur Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos gefasst. Die Feuerwehr hatte ein individuell konfiguriertes Modell zusammengestellt und die Kosten von 650.000 Euro erheben lassen.

Bei diesem Beschluss wurde auch die Aufteilung der Kosten von 500.000 Euro Gemeinde und 150.000 Euro Feuerwehr festgelegt. Dieser Kostenanteil durch die Feuerwehr war sicher nur durch großes Engagement aller Feuerwehrleute und ihrer Familienangehörigen möglich.

Die grüne, geschäftsführende GR Gaby Rass-Hubinek schlug vor, die Bestellung über die BBG (Bundesbeschaffungsgesellschaft) abzuwickeln, weil das deutlich bessere Konditionen bringen würde. Das wurde anfangs abgewehrt, da eine individuelle Auftragszusammenstellung dann nicht möglich sei.

Der zuständige Ausschussvorsitzende Robert Piss erkundigte sich jedoch daraufhin noch einmal, und wider Erwarten war eine Abwicklung über die BBG möglich. In der letzten Finanzausschusssitzung wurde die Auftragsvergabe beschlossen, die Kosten beliefen sich trotz BBG immer noch auf fast 650.000 Euro. Ich fragte nach, wo die Kostenersparnis zu finden sei. Niemand konnte dies beantworten.

Erst in der darauffolgenden Gemeinderatssitzung konnte eine Antwort gegeben werden. Das jetzt georderte Fahrzeug ist deutlich besser ausgestattet. Es hat eine Fahrerkabine für doppelt so viele Personen (vier statt zwei), einen stärkeren Antrieb und ein Automatikgetriebe. Es wurde nicht das Minimalprinzip beim Wirtschaften angewendet (kleinster Preis für eine bestimmte Leistung) sondern das ebenfalls wirtschaftliche Maximalprinzip (größte Leistung bei gegebenem Preis).

Wir freuen uns, dass durch unseren Tipp nun ein deutlich besseres Fahrzeug finanziert werden konnte. Dies kommt der Feuerwehr, aber besonders der Versorgung der Breitenfurter Bevölkerung zu Gute. Wir freuen uns über diese Entwicklung.