gruene.at
Navigation:
am 9. Februar

40.000 EUR im Voranschlag 2021 - Die Frage ist, wofür?

- Aktuell sind 40.000 EUR im Voranschlag für 2021 für das Architektenbüro Friedmann/Aujesky vorgesehen. Die Frage ist, wofür?

Aktuell sind 40.000 EUR im Voranschlag für 2021 für das Architektenbüro Friedmann/Aujesky vorgesehen. Die Frage ist, wofür?

Das Grazer Städtebaubüro hat im sogenannten „Generationenplan" von Altbürgermeister Morgenbesser die Pläne erstellt, in denen das Hauptaugenmerk auf der Verbauung der EVN-Wiese gelegen ist. Auf meine Frage, warum dem Architektenbüro wieder ein Auftrag in dieser Höhe erteilt werden soll, wo wir doch überall sparen und die Schlussrechnung bereits bezahlt wurde, erhielt ich von Bürgermeister Schredl die Antwort, dass die zukünftige Entwicklungsplanung noch nicht abgeschlossen sei.Es soll eine Weiterführung des Entwicklungsplanes geben und wohin diese führt, sei eine politische Entscheidung.

Das lässt uns hellhörig werden.

Denn einerseits gibt es eine im Wahlkampf getätigte Versicherung, die Verbauung der Wiese sei vom Tisch, andererseits sind die Koalitionsverhandlungen mit den Breitenfurter Grünen genau daran gescheitert. Denn wir wollten eine Zusicherung, dass die Wiese in dieser Legislaturperiode nicht angerührt wird. Daher sind wir auch mit den 40.000 Euro nicht einverstanden, noch dazu wo nicht klar ist, wofür sie genau verwendet werden."