gruene.at
Navigation:
am 26. Jänner

Generationenübergreifender Hoch­wasser­schutz für Breitenfurt in Planung

Martin Biribauer - Im Jahr 2016 konnten die Breitenfurter Grünen beim Hochwasserschutz für Breitenfurt einiges bewegen.

Hochwasserschutz für Breitenfurt

Im April 2016 wurde im 3. Hochwasserausschuss eine Vorstudie zu einem umfangreichen und generationenübergreifenden Hochwasserschutz für Breitenfurt beschlossen. Leider konnte dieser Beschluss erst durch einen Dringlichkeitsantrag der Breitenfurter Grünen in der Gemeinderatssitzung im September durchgesetzt werden. Siehe Protokoll. Der Auftrag für eine Vorstudie wurde schließlich Ende November vergeben.

Anlass und Ziel dieser Vorstudie: die Hochwasserereignisse in den letzten Jahren haben gezeigt, dass sowohl im Bereich der Bundeswasserverbauung, als auch der Wildbachverbauung an der Reichen Liesing und ihren Zubringerbächen hoher Handlungsbedarf für den Hochwasserschutz des Siedlungsgebietes besteht.

Ziel der geplanten Vorstudie ist die Ermittlung von Maßnahmenvorschlägen auf Basis eines Variantenstudiums für einen HQ100-Schutz des Siedlungsgebietes (HQ100 bedeutet: ein statistisch gesehen alle 100 Jahre auftretendes Hochwasserereignis).

Ufersicherungsmaßnahmen Hauptstraße

Nach vier Jahren Wartezeit kommt es 2017 wahrscheinlich (abhängig vom Budget der Wildbach- und Lawinenverbauung) nun endlich zu den geplanten Ufersicherungsmaßnahmen entlang der Hauptstraße durch die Wildbach- und Lawinenverbauung. Die betroffenen Anrainer und die Gemeinde übernehmen ein Drittel der Kosten (auch hier mussten die Breitenfurter Grünen erst einen Dringlichkeitsantrag im Finanzausschuss einbringen, um den Gemeindeanteil im Budget zu verankern, nachdem dies 2013 nicht geschehen ist – siehe Protokoll des 8. Finanzausschusses *). Je ein Drittel der Kosten übernimmt das Land bzw. der Bund.

Doktorbergbach

Als Eigentümer des Waldes rund um den Doktorbergbach ist die Forstverwaltung Lainz (Stadt Wien) für sämtliche Arbeiten im Wald verantwortlich. Nach zahlreichen Begehungen des Doktorberggrabens wurden im Juni die Vertreter der Gemeinde Wien in den 4. Hochwasserausschuss eingeladen. (siehe Protokoll des 4. Hochwasserausschusses *)

Die zugesagten Arbeiten im Doktorberggraben:

  • Ausbaggern des verstopften Rohres und die Errichtung eines Rechens vor dem Rohr
  • Ausbaggern und Reinigung des Rohres bei der Buchen-gasse sind bis jetzt leider nicht erfolgt!

Die Verantwortlichen der Gemeinde Wien wurden von mir wieder kontaktiert. Wir hoffen, dass diese Arbeiten im Frühjahr 2017 stattfinden.