gruene.at
Navigation:
am 23. April

Ausstellung zu drei unterschiedlichen künstlerischen Positionen

Norbert Raß - Die Breitenfurter Grünen laden am Freitag, dem 27. April, um 19 Uhr zur Vernissage ins Museum am Kardinal Piffl-Platz.

Wer nach einem Bezug der Ausstellung zu Breitenfurt fragt, dem sei Folgendes gesagt: Der Gebäudekomplex an der Währinger Straße in Wien, den der Breitenfurter Industrielle Georg Sigl 1855 als Lokomotivenfabrik errichten ließ, beherbergt heute das WUK (Werkstätten-und Kulturhaus).

Sabine Sobotka und René Herar teilen sich dort ein geräumiges Atelier im Dachgeschoß. Beide werden in der angekündigten Ausstellung eine Auswahl ihrer Werke zeigen.

Sabine Sobotka (geb. 1975) hat Kunstgeschichte studiert und arbeitet in altmeisterlicher Manier fotorealistisch. Dabei setzt sie sich intensiv Öl- und Schichtenmalerei auseinander. Das tut auch – und das schon viel länger – René Herar (geb. 1961), der sein  Diplom an der Hochschule für Angewandte Kunst gemacht hat. Ihm geht es in seiner Malerei – grob gesagt – um die Entfaltung  von Farbe und Licht im (Natur)-Raum.

Der Dritte und Jüngste im Bunde ist Johannes Rass (geb. 1989).  Er ist in Breitenfurt aufgewachsen und untersucht in der  Werkgruppe, die er zeigen wird, die Nahrungsmittelkette von uns „Fleischessern“. Viele Menschen wollen gar nicht wissen, woher das Fleisch kommt, das in dem einen oder anderen Gericht vor  ihnen auf dem Teller liegt. Johannes Rass setzt die Fleischteile zu einer „Essensskulptur“ zusammen und lässt damit das  entsprechende Tier vor unserem geistigen Auge noch einmal kurz aufle​ben.

Ausstellung, vom 28.4.-1.5.2018, 10-16 Uhr, Museum Breitenfurt, Kardinal-Piffl-Platz

Vernissage: 27.4.2018, 19 Uhr​

Johannes Rass, „Bühnentier“
Sabine Sobotka „o.T“
René Herar „bamboo“