gruene.at
Navigation:
am 6. März 2015

Unsere Vorstellungen für Breitenfurt

Gaby Raß-Hubinek - Wir wollen ein Ortszentrum in Breitenfurt-Ost entwickeln und die Zone um Billa und Zielpunkt ("Toplak-Gründe") durch Widmung in "Wohnen und Gewerbe" aufwerten.

Unsere Vorstellungen für ein Ortszentrum:

• „EVN-Wiese“ in ihrer Gesamtheit als grünen Freiraum erhalten
• Ortszentrum in Breitenfurt-Ost entwickeln: durch Widmung der Zone um Billa und Zielpunkt in „Wohnen und Gewerbe“
• Die neuen Eigentümer, die S-Immo AG, wären bereit, im Gegenzug günstige Wohnungen zu errichten. Diese wären zehn Jahre lang günstig zu mieten, danach könnte man sie kaufen
• Die Eigentümer versicherten auch, dass sie an der Gestaltung eines Ortszentrums als gemeinsames Projekt sehr interessiert wären

Die ÖVP hat in den Gesprächen mit den Grünen nach der Wahl erklärt, dass sie die nächsten fünf Jahre über die „EVN-Wiese“ nicht reden will. Sie will auch nicht, dass im nächsten Wahlkampf darüber geredet wird. Zweieinhalb Jahre danach, also in siebeneinhalb Jahren, soll – so schließen wir – mit der Verbauung begonnen werden. Diese Zeit will die ÖVP wohl nützen, um die Verbauung den Breitenfurter/-innen schmackhaft zu machen. Die ÖVP wischte unseren Vorschlag für das Ortszentrum im Bereich der „Toplak-Gründe“ mit dem Argument vom Tisch, dass Breitenfurt Gewerbeflächen brauchen würde. (Außerdem will sie ja das Ortszentrum auf die „EVN-Wiese“ setzen.)


Unsere Vorstellungen für Breitenfurt:

• „EVN-Wiese" in ihrer Gesamtheit als grünen Freiraum erhalten
• Ortszentrum in Breitenfurt-Ost entwickeln, Zone um Billa und Zielpunkt durch Widmung in Wohnen und Gewerbe aufwerten
• Geförderte Wohnungen und Gemeinschaftswohnen Jung-Alt im Ortszentrum planen (Verhandlungen mit dem Eigentümer S-Immo AG)
• Radwege und Gehwege erweitern
• Direkte Busverbindung nach Mödling einrichten, bedarfsgerechte Schülerbusse, Ruftaxi, evtl. ein System für Mitfahrgelegenheiten organisieren
• Kinderspielplatz, Jugendtreff ausbauen
• Energiesparen und erneuerbare Energien fördern:
– Optimierung öffentlicher Gebäude (Dämmung, Solar-Energie, ...)
– Nutzung von Klärschlamm und Pferdemist
• Öffentliche Flächen gestalten
• Alte Obstbaumarten entlang der Hauptstraße setzen
• Tauschen statt wegwerfen: Offener Kleiderschrank, Offener Bücherschrank, Tauschbörse
• Die Renaturierung der Liesing vorantreiben
• Gemeindezeitung herausgeben, mit Informationen über die Parteigrenzen hinweg
• Schilderwald (Verkehr und örtliche Hinweistafeln) durchforsten
• Sozialwohnungen für Notfälle bereitstellen
• Anreize für Betriebsansiedelungen schaffen
• Überdachung der Bushaltestelle beim Gasthof Schneider herstellen
• Weg bei der Kompostieranlage über die Liesing instandsetzen 


... und was Sie uns an guten Ideen bringen! Allerdings hängt die Verwirklichung leider wieder nicht allein von uns ab, sondern vom guten Willen der neuen Koalition.



Hier liegt bereits verbaute Fläche brach und würde sich bestens für ein neues Ortszentrum anbieten!